Was ist eine Happy Mail ?

Happymail- schon mal gehört? Und auch schon mal gefragt, was das eigentlich sein soll!? Hierbei handelt es sich nicht um die Juniortüte eines bekannten Fastfood-Riesen, so viel kann ich schon mal verraten. Nein- Happymails sind viel kalorienärmer, machen aber mindestens genauso glücklich.

Unter einer Happymail an sich versteht man einen Brief und/oder ein Päckchen über das man sich freut- ganz einfach eigentlich. Und was hat jetzt diese Planergemeinschaft immer mit diesen Mails?

Nun, in unserer Community hat es sich mittlerweile „eingebürgert“, dass das Wort „Happymail“ als Synonym für „Tauschbrief“ genommen wird- also man befüllt einen Brief oder ein Päckchen mit lauter kleinen schönen Dingen, die der Beschenkte dann natürlich hauptsächlich zum Dekorieren seines Planers nutzen kann. Und dieser packt anders herum genauso eine kleine Happymail für den ursprünglichen Versender.

 

Was kommt da jetzt eigentlich so rein in eine Happymail!?

Das ist natürlich individuell völlig verschieden- je nach Geschmack.
Eigentlich sind der Fantasie überhaupt keine Grenzen gesetzt. Sticker, Stempelabdrücke, alte Buchseiten, selbst gebasteltes… Eben alles, was dem anderen eine Freude machen kann. Ich persönlich versuche immer einige selbstgemachte Dinge in eine Happymail zu packen-einen Folder, einen Planercharm (siehe DIY), ein Junk Journal, am PC selbst gestaltetes Briefpapier, ein kleines Aquarellbild… Aber auch ein paar Washi-Samples, Postkarten, Notizkarten, Briefmarken und alte Tickets stelle ich gerne noch für meine Tauschbriefchen zusammen.
Ich hab auch schon Happymails mit einem leckeren Tee oder Schokolade bekommen- wie ihr seht, sind die Möglichkeiten wirklich unbegrenzt.

Wenn alles fertig gestellt ist, wird alles in der Regel noch schön verpackt. Auch hier spiegelt sich die Kreativität der Planergemeinschaft wieder- ob in Kraftpapier eingewickelt, mit Stempeln und Siegeln verziert, oder in Seidenpapier gebettet- Geschenkverpackungen können ja so wunderbar gestaltet sein! Und natürlich macht es noch mehr Spaß, so eine hübsch verpackte Happymail auszupacken.

 

Kann man auch mal von einem Tausch enttäuscht sein?

Natürlich passiert es – wie es im Leben nunmal so ist – dass man von einem Tausch auch mal enttäuscht ist… Mir persönlich ist es noch nie passiert, dass ich im Gegenzug keine Happymail bekommen hab – die Mädels, mit denen ich tausche, sind eben ehrlich 😉

Aber was mich persönlich sehr traurig macht, ist, wenn keine Reaktion des Tauschpartners nach Erhalt der Happymail kommt. Der ganze Aufwand ist ja im Prinzip umsonst, wenn man gar nicht weiß, ob sich der andere auch über die Happymail freut! Zum Glück sind das aber eher die Ausnahmen und meistens finde ich in einer Instastory meine kleinen Geschenke wieder mit einem großen „Dankeschön!“ dazu, was mich immer sehr glücklich macht!

Und jetzt, nachdem ich hoffentlich euer Interesse für so einen Tausch geweckt habe, zeige ich euch ein DIY des Anhängers, den ich immer sehr gerne in die Happymails packe.

 

Eure Julia
(Instagram = @fraeuleinfotofee )

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.